Am 9. Februar 1801 war der zweite Koalitionskrieg gegen Frankreich zu Ende gegangen. Direkt darauf stellte Joseph Haydn sein neues deutsches Oratorium Die Jahreszeiten vor, am 24. April zunächst vor kleinem adligen Kreis, im Mai dann in der Wiener Hofburg und zweimal im Dezember im Burgtheater. Nach der Beschreibung der Erschaffung der Welt im Oratorium Die Schöpfung widmete sich das neue Werk dem Gebrauch dieser Schöpfung durch die Menschen, wobei die Abfolge der Jahreszeiten auch als Gleichnis für den Verlauf des menschlichen Lebens ganz allgemein gemeint war. Die Handlung vollzieht sich – zeitgemäß – frohgemut im durchaus idyllisch gesehenen Landleben. Ein Hauch von Frieden senkte sich über die Häupter des begeisterten Publikums und verzauberte die Herzen. Unabhängig von den Zeitläuften hält dieser Zauber bis heute an. Das soll unser Konzert nachweisen.

Ich bin gerne bereit, Karten zu vermitteln (telefonisch, per emai, oder SMS).

Es gibt sie in sechs Preikategorien zu 

 

14,17, 21, 26, 28 oder 32 €.

 

Ansonsten kann man auch Karten direkt im Internet erwerben auf unserer Chorseite